Solidarität statt Querdenken

Bündnis gegen Verschwörungsideologien und Antisemitismus


Wegen Unwetter: Veranstaltung verschoben

Die für heute geplante Veranstaltung muss wegen des Unwetters verschoben werden. Der Vortrag „Entschwörungstheorie“ von Daniel Kulla findet nun am 11.11. um 18 Uhr in der JG Stadtmitte statt.

Veranstaltungsreihe: Verschwörung & Pandemie

WANN? Ende September bis Ende Oktober WAS? Veranstaltungsreihe rund um die Themen Pandemie, Verschwörungsideologien und Antisemitismus. WO? JG Stadtmitte 30.09. mit Peter Schulz – Was hat Verschwörungsdenken mit Kapitalismus zu tun? – Zur Sozialpsychologie des Antisemitismus 07.10. mit Laura Hammel – Aus der (Alb)Traum? Was passiert mit Querdenken und Anhänger*innen von Verschwörungstheorien nach der Pandemie? 14.10. mit […]

„Mut Kidz“ – Verein mit Verbindungen in die Querdenken-Szene?

Seit einigen Monaten gibt es einen neuen Verein in Jena. „Mut Kidz“ bezeichnet sich selber als gemeinnütziger Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe. Doch diese scheinbar harmlose Fassade bröckelt, denn nach unseren Informationen gibt es enge personelle Überschneidungen mit der lokalen Querdenken-Szene. Es scheint Verbindungen zu „Leere Stühle Jena“, über die wir anderer Stelle […]

Wir sind ein Zusammenschluss von Linken aus Jena, die aufgrund der reaktionären Tendenzen während der aktuellen covid-19-Pandemie entschlossen sind, Antisemitismus, Autoritarismus und Verschwörungsideologien in unserer Gesellschaft zu thematisieren und zu bekämpfen. Wir wollen die auch in Jena aktive Bewegung rund um die Gegner*innen der Infektionsschutzmaßnahmen und ihren Schulterschuss mit Nazis nicht unwidersprochen lassen. Unsere Antwort auf die Corona-Krise heißt Solidarität statt Querdenken.

Wir nehmen die Pandemie ernst und unterstützen die gemeinschaftlichen Bemühungen zu ihrer Eindämmung. Wir fordern einen verantwortungsvollen, vernünftigen Umgang miteinander, der die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen beinhaltet. Wir sehen Infektionsschutz nicht als individuelles Anliegen, sondern als gesellschaftliche Verantwortung.

Wir beobachten kritisch diejenigen staatlichen Maßnahmen, die demokratische Prozesse zu unterlaufen drohen oder die den Schutz von Menschenleben nicht an erste Stelle setzen. Wir fordern, dass die Krise nicht zu Lasten der Arbeiter*innen, Frauen, Prekarisierten oder Marginalisierten ausgetragen wird und alle Menschen den notwendigen Schutz erhalten.

Wir stellen uns gegen die reaktionären Gegner*innen der Maßnahmen. Mit großer Sorge sehen wir auf die Bewegung der sogenannten Corona-Leugner*innen bzw. Querdenker*innen, da diese Menschenleben gefährden, aufklärerische Werte verraten und das Straßenbündnis mit Neonazis nicht scheuen. Widerspruch, Gegenprotest und Aufklärung gegen Verschwörungsideologien sind notwendig. Wir benennen das Problem beim Namen und fordern:
Gegen jeden Antisemitismus.